WERBUNG
Logo: Sites4Kids

Drei Kerzen

Von Marie aus Ottobrunn

Ich heiße Mona Morgana und erzähle Euch meine Geschichte, die wirklich passiert ist. Ob ihr sie glaubt oder nicht, überlasse ich Euch, denn auch ich dachte bis zu jenem Tag, dass so etwas nie passieren würde.

Ich lebe in einem verlassenen alten Haus, in einem kleinen Ort, in dem abends keine Menschenseele mehr zu sehen ist. An jenem Abend nahm ich ein schönes Bad und entspannte mich. Ich ließ das Badewasser einlaufen und zündete drei Kerzen an, um mich in romantische Stimmung zu versetzen. Ich legte mich ins Wasser und schloss die Augen. Ich muss wohl eingeschlafen sein, als ich einen starken Windhauch spürte. "Merkwürdig", dachte ich, "denn die Türen und Fenster sind alle verschlossen." Eine der Kerzen war erloschen, und als ich sie wieder anzünden wollte, merkte ich, dass das nicht möglich war, denn sie ließ sich nicht mehr entzünden. Ich dachte, "Vielleicht ist sie nass geworden." Ich stieg aus der Badewanne, trocknete mich ab und zog mich an. Ich pustete die anderen beiden Kerzen aus und ging in die Küche um mir einen Tee zu machen.

Plötzlich klingelte das Telefon. Ich ging ran und eine knarrende Stimme sagte: "Noch zwei Kerzen!" Ich erinnerte mich schlagartig an die Situation im Bad. Ich bekam Angst und dachte, er muss im Haus gewesen sein. Doch wie konnte das sein, ich hatte alle Türen verschlossen!? Ich legte auf und ging wieder ins Bad. Da sah ich, dass zwei Kerzen wieder brannten, obwohl ich sie ausgeblasen hatte. Als ich die beiden Kerzen wieder ausmachen wollte, ließ sich nur eine auspusten, die andere brannte weiter.

Ich nahm die brennende Kerze und ging zurück in die Küche, wo das Wasser für meinen Tee bereits kochte. Ich stellte den Topf mit dem heißen Wasser zur Seite und nahm meine Tasse, da klingelte das Telefon abermals. Ich lief in Richtung Telefon und überlegte ob ich überhaupt hingehen sollte. Was, wenn es nun wieder der unheimliche Anrufer wäre? Ich ließ das Telefon klingeln und ging zurück in die Küche, wo mein Topf mit dem heißen Wasser stand. Ich blickte auf und sah, dass die Fensterscheibe von dem Wasserdampf beschlagen war. Als ich genauer hinschaute konnte man etwas lesen, da stand: "Noch eine Kerze!" Langsam wurde mir richtig unheimlich. Dann kam ein Windhauch und blies die letzte Kerze aus.

Ich bekam Panik, ließ alles stehen und liegen und rannte aus dem Haus. Dass mir das das Leben retten würde, musste ich draußen erfahren. Es gab einen riesigen Knall und das Haus stand in Flammen. Irgendwer hatte die Feuerwehr gerufen. Sie versuchten, den Brand zu löschen, doch es war nichts mehr zu retten. Der Feuerwehrmann hat mich gefragt, warum ich raus gerannt wäre. Ich habe ihm die Geschichte erzählt und er meinte, da wollte mir wohl jemand das Leben retten. Bis heute weiß ich nicht, ob ich wirklich gerettet werden oder ob ich sterben sollte.