WERBUNG
Logo: Sites4Kids

Phase 2

Das Manuskript

Hilla (Hui Buh Produktmanagerin) erklärt euch, wie das Hörspielmanuskript entsteht:
Wenn die Autoren und ich unsere Ideen zu den neuen Hörspielgeschichten ausgetauscht haben und uns für die tollsten entschieden haben, dann ist für mich erst einmal Pause. Denn die Autoren ziehen sich zurück und schreiben, schreiben, schreiben. Zuerst schreiben sie eine 1-3 seitige Zusammenfassung der Geschichte, die wir abstimmen. Und dann geht es auch schon los mit dem Manuskript.

Und dann kommt der spannende Moment in dem ich die erste Fassung eines Manuskripts zum Lesen bekomme. Meistens mache ich das abends – bei Kerzenschein und einer großen Kanne Tee. Denn dann kann ich mich am besten in die gruselige und stimmungsvolle Atmosphäre von Schloss Burgeck versetzen. Ich mag es auch gerne wenn die Fenster auf sind und meine Vorhänge etwas unheimlich im Wind flattern und die Bäume draußen rauschen. Von meinem Fenster aus sehe ich eine abends etwas spukige Kirche – das passt perfekt! Manchmal höre ich vorher auch noch ein paar Minuten in die früheren Hörspiele rein oder lausche der tollen Orchestermusik. Denn dann kann ich das Hörspiel beim Lesen schon fast hören – naja jedenfalls in meinem Kopf. Ich lese mir ein Manuskript auch immer gerne selbst laut vor, denn dann lese ich es sozusagen in „Echtzeit“ – also in dem Tempo in dem das Hörspiel später auch zu hören sein wird.

Es gibt ganz viele Gedanken, die mir beim Lesen durch den Kopf spuken. Ist die Handlung logisch, spannend, abwechslungsreich, verständlich und überraschend? Sind die Ideen originell so dass es keine Ähnlichkeiten mit anderen Folgen gibt? Kommt jede der Hauptfiguren zu Wort? Sind die Szenen zu kurz, zu lang, genug ineinander verschachtelt? Gibt es eine klare Botschaft der Geschichte wie „Lügen haben kurze Beine“ oder „Lachen befreit“?

Und dann gibt es natürlich noch ganz viele stilistische Gedanken wie: Passt die Sprache zu den einzelnen Charakteren? Ruft Hui Buh auch oft genug Huiiii Buuuuh? Vor allem Hui Buhs Sprache ist immer wieder eine Herausforderung! Bei allen paukenden Poltergeistern, Hui Buh redet einfach auch viel verrücktes Zeug wenn der Tag lang ist! Sind genug Gags in der Geschichte und streiten sich Julius und Hui Buh auch wieder nett? Reden Erzähler und Hui Buh zu Anfang miteinander?

Zu all diesen Gedanken mache ich Notizen und spreche dann mit dem Autor darüber und wir überlegen welche Änderungen wichtig sind. Und dann setzt sich der Autor wieder ans Manuskript und schreibt die nächste Fassung die ich dann wieder lese die er dann wieder überarbeitet und ich sie wieder lese…bis kurz danach das fertige Manuskript auf dem Tisch liegt.

>> Hui Buh Autor Dirk erklärt die Drehbuch-Entstehung aus seiner Sicht!